Top Shot verkauft exklusive NFT-Momente bei Live-Basketballspielen

Drei exklusive Top Shot NFTs werden zu den Spielen der NBA Summer League an diesem Wochenende geprägt.

Top Shot wird exklusive NFT-Momente bei Live-Basketballspielen verkaufen

NBA Top Shot, die beliebten Profi-Basketball-NFT-Sammelstücke von Dapper Labs, wird bei den Spielen der NBA Summer League, die nächste Woche in Las Vegas stattfinden, exklusive Jetons verkaufen.

Es handelt sich dabei um die ersten Top Shot NFTs, genannt Moments“, die exklusiv an einem physischen Ort erworben werden können. Es ist das erste Mal, dass Moments bei einem NBA-Spiel verkauft werden. Erfolgreich in den Dash investieren – so geht´s!

Die exklusiven NFTs werden am 8., 9. und 10. August jeweils an ein Highlight eines Spiels erinnern. Von jeder Ausgabe werden mindestens 1.000 Exemplare geprägt, während die Gesamtzahl der Moments von der Nachfrage abhängt. Die Fans können täglich nur 10 Jetons pro Person kaufen.

Matchbesucher können die noch nicht geprägten Jetons an einem Top Shop-Kiosk im Thomas & Mack Center in Las Vegas für 5 Dollar pro Stück vorbestellen. Die NFTs werden dann auf die Top Shot-Konten der Käufer übertragen, nachdem sie erstellt worden sind.

Die erste Serie von Momenten ist zwar faszinierend, aber es ist unwahrscheinlich, dass sie in Zukunft zu wertvollen Sammlerstücken werden. Da bei der Veranstaltung Spiele außerhalb der Saison stattfinden, werden auf den NFTs vor allem frisch gedraftete Rookies und Spieler aus kleineren Ligen zu sehen sein.

Zum Thema: Sind NFT-Sammlerstücke wirklich Wertpapiere? Top Shot-Sammler verklagt Dapper Labs

Laut DApp Radar ist Top Shot derzeit die zweitbeliebteste NFT-Plattform, sowohl was die Anzahl der Verkäufe als auch die der aktiven Händler betrifft, mit etwa 109.600 Top Shot Marketplace-Nutzern, die in den letzten 30 Tagen 675.350 Transaktionen durchgeführt haben – obwohl das gesamte Handelskonto monatlich um mehr als 53 % gesunken ist.

Laut CryptoSlam lag der durchschnittliche Tageswert des Top Shot-Handels im vergangenen Monat bei etwa 700.000 US-Dollar.